Dr. Stefanie Görgen

Dr. Stefanie Jungmann (geb. Görgen)

  • Diplom-Psychologin
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Psychologische Psychotherapeutin

Kontakt

Dr. Stefanie Jungmann | jungmann@uni-mainz.de | Tel. 06131/39 39201 | Fax. 06131/39 39102

Ausbildung

  • 07/2014: Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Titel der Dissertationsschrift: The emotional impact of mental imagery and relations to affective symptoms and clinical depression)
  • 06/2014: Approbation als Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie für Erwachsene)
  • Seit 2014: Weiterbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin am Zentrum für Psychologische Psychotherapie (ZPP) Heidelberg
  • 2011 - 2013: Promotionsstipendium der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2011: Forschungsaufenthalt an der University of Miami, mood and anxiety lab bei Prof. Jutta Joormann
  • 2010 - 2014: Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie) an der Poliklinischen Institutsambulanz für Psychotherapie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2009: Forschungsaufenthalt an der University of Miami, mood and anxiety lab bei Prof. Jutta Joormann
  • 2005 - 2010: Studium der Psychologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Abschluss: Diplom

Berufliche Tätigkeiten

  • Seit 04/2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2015 – 2016: Psychotherapeutische und wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. ab 07/2015 leitende Psychologin der Jugendtagesklinik der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, Universitätsklinikum Frankfurt
  • Seit 2014: Ambulante Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen in selbstständiger Nebentätigkeit
  • 2013 – 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2011 - 2014: Psychotherapeutische Mitarbeiterin in der Poliklinischen Institutsambulanz für Psychotherapie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2010 - 2011: Psychotherapeutische Mitarbeiterin in der Rheinhessen-Fachklinik Alzey

Forschungsschwerpunkte

  • Körperliche Beschwerden bei Kindern und Jugendlichen
  • Angststörungen bei Jugendlichen
  • Mentale Vorstellungsbilder und Psychopathologie
  • Emotionsregulation und Psychopathologie
  • Implizite Verfahren

Publikationen

  • Jungmann, S. M., Vollmer, N., Selby, E. A. & Witthöft, M. (2016). Understanding dysregulated behaviors and compulsions: An extension of the emotional cascade model and the mediating role of intrusive thoughts. Frontiers in Psychology, 29; 7: 994. doi: 10.3389/fpsyg.2016.00994
  • Görgen, S. M., Hiller, W. & Witthöft, M. (2016). Die Spontaneous Use of Imagery Scale (SUIS) – Entwicklung und teststatistische Prüfung einer deutschen Adaption. Diagnostica, 62(1), 31-34. DOI: 10.1026/0012-1924/a000135
  • Görgen, S. M., Loch, N., Hiller, W. & Witthöft, M. (2015). Kognitive Emotionsregulation und Psychopathologie: Erste teststatistische Untersuchung des deutschen Cognitive Emotion Regulation Questionnaire (CERQ) in einer klinischen Stichprobe. Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 64(4), 255-265. DOI: 10.1024/1661-4747/a000248
  • Görgen, S. M., Joormann, J., Hiller, W. & Witthöft, M. (2015). The role of mental imagery in depression: Negative mental imagery induces strong implicit and explicit affect in depression. Frontiers in Psychiatry, 7; 6: 94. doi: 10.3389/fpsyt.2015.00094
  • Görgen, S. M., Joormann, J., Hiller, W. & Witthöft, M. (2015). Implicit affect after mental imagery: Introduction of a novel measure and relations to depressive symptoms in a non-clinical sample. Journal of Experimental Psychopathology, 6(1), 59-81. DOI: http://dx.doi.org/10.5127/jep.041114
  • Görgen, S. M., Hiller, W. & Witthöft, M. (2014). Health anxiety, cognitive coping, and emotion regulation: A latent variable approach. International Journal of Behavioral Medicine, 21(2), 364–374. doi: 10.1007/s12529-013-9297-y

Kongressbeiträge

  • Görgen, S. M., Hiller, W. & Witthöft, M. (2014). Mentale Vorstellungen im Alltag - Die Spontaneous Use of Imagery Scale (32. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Braunschweig). [Poster]
  • Witthöft, M., Görgen, S. M. & Gropalis, M. (2014). Funktionale und dysfunktionale Stile der Emotionsregulation bei Hypochondrie und symptombezogenen somatoformen Störungen (32. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Braunschweig). [Vortrag]
  • Görgen, S. M., Joormann, J., Hiller, W., & Witthöft, M. (2013). The Emotional Impact of Mental Imagery in Depression (43rd Annual Congress European Association for Behavioural and Cognitive Therapies, Marrakech, Morocco). [Vortrag]
  • Görgen, S. M., Joormann, J., Hiller, W. & Witthöft, M. (2013). Mentale Vorstellungen – Welche emotionalen Auswirkungen haben sie bei depressiven Patienten? (8. Workshopkongress für Klinische Psychologie und Psychotherapie und 31. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Trier). [Poster]
  • Görgen, S. M., Hiller, W., Joormann, J. & Witthöft, M. (2012). Affektive Reaktionen auf mentale Vorstellungen - Zusammenhänge mit Depressivität, Hypomanie und Arbeitsgedächtniskapazität. (30. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Luxemburg, Luxembourg). [Poster]
  • Görgen, S. M., Hiller, W., Joormann, J. & Witthöft, M. (2012). Emotionale Reaktionen infolge mentaler Vorstellungen und deren Assoziation mit Depression und Hypomanie (27. DGVT-Kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung in Berlin). [Poster]
  • Witthöft, M. Görgen, S. M. & Hiller, W. (2010). Krankheitsängste sind assoziiert mit einer affektiven Fehlattributions-Reaktion bei Beschwerde- und Krankheitsbegriffen. (28. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Mainz). [Vortrag]

Reviewer für Fachzeitschriften

  • Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie
  • Scientific Research and Essays

Lehrtätigkeit (seit 2012)

  • Seminar zur Diagnostik und Klassifikation psychischer Störungen im Weiterbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Einführungsseminare in die Klinische Psychologie
  • Seminar zu Angststörungen
  • Projektseminar Klinische Psychologie
  • Seminar zu Krankheits- und Therapieverläufen
  • Seminare im Bereich der Gesundheitspsychologie